Unsere Patenkinder

Nassiratou wurde 2015 geboren. Sie lebt zusammen mit ihren Eltern in der Provinz Sanmatenga in Burkina Faso. Die Familie wohnt in einem Haus aus Lehmziegeln. Nassiratou besucht derzeit noch keine Schule, da sie zu jung ist.

Joaninho ist 14 Jahre alt und gesund. Er lebt zusammen mit seinen zwei Geschwistern im Gebiet Aileu in Timor-Leste (Ost-Timor) und besucht dort die Grundschule. Sein Lieblingsfach ist Rechnen.

Herausforderungen

Timor-Leste

Wohnort von Joaninho

Timor-Leste wird im Deutschen oft noch als Ost-Timor bezeichnet. In diesem Gebiet gilt es noch einige Herausforderungen zu bewältigen.

In den anstehenden Projekten wird angestrebt, das Hygienebewusstsein an Schulen zu verbessern, Lernförderung durch Vorschulen einzuführen, mehr Schulmaterialien für die Kinder zur Verfügung zu stellen und den Schutz vor Missbrauch, Ausbeutung und Vernachlässigung zu erhöhen. Auch der Kampf gegen die Dürre durch El Niño und das Schaffen von Nachhaltigkeit im Umgang mit Ressourcen sind wichtige Ziele.

Burkina Faso - Provinz Sanmatenga

Wohnort von Nassiratou

Die Provinz Sanmatenga mit der Provinzhauptstadt Kaya liegt im nördlichen Zentrum des Staates Burkina Faso.

In Sanmatenga sind 23% der Bevölkerung Kinder unter 5 Jahren. Besondere Herausforderungen sind hier die Förderung der Hygiene und die Senkung der Kindersterblichkeit. Ebenso stehen die Bildung von Mädchen, eine Einkommenssteigerung in der Bevölkerung und Schutzmechanismen in den Gemeinden im Vordergrund, um die Kinderheirat zu unterbinden.

Spende an die Tafel Offenbach - Weihnachten 2020

Ein etwas außergewöhnliches Jahr neigt sich langsam dem Ende zu. Wir sind dankbar und froh, dass wir bisher so gut durch die Pandemie gekommen sind. Doch wir alle wissen, es gibt viele Firmen und Menschen, denen es momentan weniger gut geht.

Üblicherweise veranstaltet die G+H zu Weihnachten eine Feier und beschenkt Mitarbeiter und auch Kunden. 2020 sind wir einen anderen Weg gegangen. Statt großer Geschenke haben wir uns entschieden, einer regionalen wohltätigen Vereinigung eine Spende zukommen zu lassen. Uns war es dabei wichtig, dass sie vor Ort in Offenbach ist und auch wirklich gerade in dieser Zeit besonders betroffen ist. Nach reiflicher Überlegung fiel unsere Wahl auf die Tafel Offenbach.

Die Tafel versorgt seit vielen Jahren bedürftige Menschen mit Lebensmitteln und Essen. Das war in diesem Jahr besonders erschwert, da zum einen die Zahl der Bedürftigen zugenommen hat, und zum anderen die Geldspenden deutlich zurückgingen, da viele Firmen, die üblicherweise die Tafel unterstützen, selbst in finanzielle Sorge geraten sind und daher die Zahlungen nicht mehr wie gewohnt eingehen konnten. Darüber hinaus fiel auch noch ein wichtiges Kühlfahrzeug aus. Wir freuen uns, mit unserer Spende wenigstens einen kleinen Beitrag zu leisten, um das Finanzloch der Tafel zu schließen.

Unser Weihnachtsgruß 2019 an Nassiratou und Joaninho